Kinesio-Taping

Anwendungsgebiete

  • Rückenschmerzen (Lumbago, Ischialgie, BWS-Syndrom)
  • Nackenschmerzen (HWS Syndrom)
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Überlastungsschäden an Bändern, Sehnen und Muskeln
  • Gelenkbeschwerden (Arthrose, Überlastung)
  • Fersensporn
  • Hallux-Valgus
  • Migräne
  • Muskuläre Schmerzsyndrome
  • Viszerale Schmerzsyndrome
  • und vieles mehr!

Emotional Taping für Frauen

bei emotionalen Belastungen und körperlichen Beschwerden, wie z.B.

  • Regelschmerzen
  • Ausfluss
  • Träume
  • schlechter Schlaf
  • Schnarchen
  • Reizmagen, Reizblase
  • Spannungskopfschmerz
  • Libidoverlust
  • Übelkeit u.a. während der Schwangerschaft
  • Endometriose
  • Rückenschmerzen
  • Ängste
  • Wechseljahre
  • Präventives Taping
  • und vieles mehr!

Medi-Tape® Therapeutin

Ich bin ausgebildete Medi-Tape® Therapeutin nach Dr. Sielmann. Ich tape grundsätzlich mit schwarzem Tape, auf Wunsch auch in Hautfarbe.

Preise

  • Knie
    15€
  • Rücken
    18€
  • Nacken
    15€
  • Schulter
    15€
  • Arm (Handgelenk, Ellenbogen..)
    10€
  • Sprunggelenk / Fuß
    15€
  • Narben / Hämatome
    8€
  • alles weitere nach Absprache

Kinesio-Taping ist eine Privatleistung und kann nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden.

Die Preise beinhalten Arbeitszeit und Material.

Häufige Fragen

Was ist Kinesiotape?

Das Kinesio® Tape findet seinen Ursprung in Japan und wurde von dem Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelt. Es handelt sich daher bei Kinesio® um ein eingetragenes Warenmuster, welches als Oberbegriff gern im Taping verwendet wird. Beim Kinesiologischen Tape soll die volle Beweglichkeit des Trägers erhalten bleiben.

Kinesio® Tape ist ein elastisches Tape aus Baumwollgewebe mit einem geringen Elastan Anteil, der für die Dehnung jedoch ganz entscheidend ist. Auf den meisten Tapes ist ein wirkstoff- und latexfreier Acrylharzkleber wellenförmig aufgetragen. Dieser wird durch die eigene Körperwärme aktiviert.

Wie wirkt das Taping?

Das größte Organ des Menschen ist die Haut, ähnlich wie bei der Akkupunktur stimuliert das aufgebrachte Tape einzelne Sensoren. Das kinesiologische Tape wird ganz bewusst über die Akkupunkturpunkte und Meridiane entsprechend aufgebracht. Die Haut wird durch das Tape während des Tragens leicht angehoben und erhält eine andauernde leichte Massage. Der Blutkreislauf sowie das Lymphsystem werden angeregt, das viszerale System wird positiv beeinflusst. Weiterhin beobachtet man einen positiven Effekt, Verspannungen zu lösen und Gelenkfunktionen zu steigern. Beim kinesiologischen Taping soll die volle Beweglichkeit des Trägers erhalten bleiben. Aufgrund der Luftdurchlässigkeit und des wasserfesten Materials kann das Tape bis zu 14 Tagen problemlos getragen werden.

Was muss ich vor dem Taping beachten?

  • Die Haut sollte vor dem Tapen gereinigt sein. Bitte achte darauf keine ölhaltige Seife zu verwenden.
  • Lasse die Haut gut trocknen.
  • Vor dem Tapen verwende bitte keine Cremes, Salben oder Pflegeöle. Das Tape kann sonst nicht haften.
  • Besonders behaarte Körperteile sollten rasiert werden, da die Klebeeigenschaft sonst beeinträchtigt wird.

Worauf hat das Tape Einfluss?

Ein kinesiologisches Tape nimmt unterschiedliche Einflüsse auf den Körper, wie beispielsweise:

  • Einfluss auf die Hautsensoren
  • Einfluss auf die Schmerzrezeptoren
  • Einfluss auf die Meridiane & Akkupunkturpunkte
  • Einfluss auf die Muskelansätze & Muskeln
  • Einfluss auf die Lymphe, Gefäße und Nerven
  • Einfluss auf die Gelenkfunktionen
  • Einfluss auf die Faszien & Kapseln

Wie lange kann das Tape getragen werden?

Das Tape wird zumeist über einen Zeitraum von 7 bis 10 Tagen getragen.  Die Tragedauer wird maßgeblich durch die getapte Körperregion (unterschiedlich starke mechanische Beanspruchung) und die Anlagetechnik (je stärker der Zug desto kürzer die Tragezeit)  beeinflusst. In Einzelfällen kann das Tape aber auch über mehrere Wochen getragen werden.

Darf ich mit dem Tape duschen/baden?

Ja, du kannst mit dem Tape problemlos duschen und baden, ohne es danach erneuern zu müssen. Du musst lediglich beachten, dass das Baumwollgewebe ein wenig länger braucht um zu trocken. Ich empfehle das Tape beim Abtrocknen nur abzutupfen, um ein frühzeitiges Ablösen der Enden durch zu starkes Rubbeln zu vermeiden. Bei Bedarf kann das Tape auch trockengefönt werden.

Wie lässt sich das Tape am besten entfernen?

Das Tape lässt sich am besten im nassen Zustand beim oder nach dem Duschen/Baden entfernen. Ich empfehle die Haut mit der Hand zu straffen und das Tape dann ruckweise zu lösen. Bei Kindern und sehr empfindlichen Hautarealen hat sich auch der Einsatz von Öl (z. B. Speise- oder Babyöl) bewährt.

Kann Taping schaden?

Da ein falsch aufgebrachtes Tape keine Nebenwirkung für den Anwender hat, kann Taping nicht schaden. In den Kinesiologischen Tapes sind keinerlei Wirkstoffe oder Medikamente enthalten. Wenn ein Tape falsch aufgebacht wird, bleibt lediglich die gewünschte Reaktion aus. Das bedeutet für den Träger/die Trägerin, dass er/sie keinerlei Veränderung spürt.

Selten können Hautirritationen / Kontaktallergien durch eine Unverträglichkeit des Acrylklebers auftreten. Das Tape sollte in dem Fall sofort von der Haut entfernt werden. Für weitere Risiken und Nebenwirkungen frage bitte deinen Arzt oder Apotheker.

Wann sollte man sich nicht tapen lassen?

  • Allergien
  • Offene Wunden
  • Entzündungen der Haut
  • Hauterkrankungen

Terminanfrage

Sende mir eine E-Mail

0 + 7 = ?

Ausschluss von Heilversprechen

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass auf dieser Webseite und in allen angebotenen Leistungen selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung von Krankheitszuständen liegt, ein Heilversprechen wird nicht abgegeben. Die beschriebene mögliche Wirkungsweise von Kinesio-Taping und allen angebotenen Leistungen wird von der herkömmlichen Wissenschaft nicht anerkannt. Alle angebotenen Leistungen ersetzen nicht die Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt. Die angebotenen Leistungen erfolgen unter Ausschluss jeder Haftung und unter Ausschluss jeder Gewährleistung und stellen keine medizinische, psychiatrische oder psychologische Behandlung oder Therapie dar. Jeder Inanspruchnehmer/- in von Leistungen übernimmt die volle Selbstverantwortung für sich.